Instandsetzung Südbrücke Karlstadt

Bauzeit: 06/2010 bis 12/2010
Auftraggeber:  Staatliches Bauamt Würzburg

Einhausung zur Einhaltung der Fertigstellung Ende 2010

Zwischen Juni und Dezember 2010 wurde von der Geiger Bauwerksanierung im Auftrag des Staatlichen Bauamtes Würzburg im unterfränkischen Karlstadt die 160m lange Südbrücke und eine daran anschließende 65m lange Stützwand vollständig saniert. Das innerstädtische Bauwerk überspannt seit 1960 die Bundesstraße B 27 sowie fünf elektrifizierte Gleise der Deutschen Bahn. Durch die fest vorgegebenen Sperrpausen im Bahnbereich mussten die Gerüst- und Instandsetzungsarbeiten meist in Nachtschichten erfolgen und bildeten besondere Zwangspunkte in der Terminplanung.

Die Sicherung des Bahnbereichs während der Arbeiten war ebenfalls im Auftrag enthalten. Nach dem Abbruch der alten Kappen und Fahrbahn wurde eine neue Abdichtung gemäß ZTV ING 7.1, neue Brückenkappen sowie Geländer und Berührschutzeinrichtungen hergestellt und ein neuer Fahrbahnbelag im Bereich des Bauwerks und der Stützwand aufgebracht. Die Erneuerung des Korrosionsschutzes der Lager und Übergangskonstruktionen, Neuerstellung der Bahnerdung sowie ein neues Entwässerungssystem vervollständigten die Gesamtinstandsetzung.

Aufgrund der schlechten Witterung und zur Sicherung der Fertigstellung in 2010 entschied sich der Auftraggeber, die Brücke für die Abdichtungs- und Gussasphaltarbeiten einzuhausen. So konnte das Bauwerk Ende 2010 trotz umfangreicher Mehrleistungen noch für den Verkehr freigegeben werden.

VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB