Bahnbauprojekt: Zugverkehr soll künftig schneller, leiser, besser werden

Geiger bei Ausbau der Bahnstrecke München – Lindau beteiligt

Die Metropolen München und Zürich liegen gut 300 Kilometer voneinander entfernt. Bis 2020 wird die Deutsche Bahn die Zugstrecke zwischen den Städten ausbauen. Neben der streckendeckenden Elektrifizierung sind auch umfangreiche Maßnahmen zum Schallschutz geplant. Der Zugverkehr soll künftig also schneller, leiser und besser sein. Beim Streckenausbau München – Lindau ist die Geiger Logistik sowie das Geschäftsfeld Baustoffe tätig.

Insgesamt sind die beiden Geschäftsfelder an drei Ausbauabschnitte des Bahnprojekts im Einsatz: Geltendorf – Buchloe, Memmingen – Tannheim und Tannheim – Aichstetten. Auf allen drei Abschnitten übernehmen wir die vorbereitenden Maßnahmen, wie beispielsweise den Kabelbau für die Elektrifizierung sowie die Gleiserneuerungen. Zusätzlich erhielt die Abteilung Projekte Bahnstoffe den Auftrag für die Belieferung der Gleiserneuerungsbaustelle Memmingen – Tannheim. 

Für die Gleiserneuerung wird ein spezielles Baustoffgemisch aus Planumschutzschicht nach Vorgaben der Bahn-Norm und weitere Schüttgüter in Form von Kies und Sand für den Randwegebau und die Erneuerung einzelner Bahnübergänge geliefert. Die Verarbeitung der gelieferten Baustoffe erfolgt im Anschluss maschinell über einen 800 Meter langen Gleiseinbauzug und konventionell mittels Baggern. Im maschinellen Prozess werden zunächst Altschotter und alter Untergrund unter den Gleisen abgetragen, gereinigt und im Gleiseinbauzug aufbereitet oder bei Bedarf für den Abtransport separiert. Im Anschluss erfolgt die Neubefestigung des Untergrundes sowie der Neueinbau der Planumschutzschicht und des Gleisschotters unter den Gleisen. Mehr als 60.000 Tonnen Planumschutzschicht-Materialien wurden bisher aus unseren Kieswerken Darast und Malching für das Großprojekt der Deutschen Bahn geliefert. 

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB