Sondermaßnahme auf der Deponie Tälesbach

Umplanung der Hangabflachung nach starken Erdrutschen 

Mit der Sanierung von Altablagerungen im nördlichen und südlichen Tälesbach nahe Calw-Hirsau wurde die Niederlassung Stuttgart der Geiger Umweltsanierung bereits 2015 beauftragt. Dann folgte eine Sondermaßnahme: die Abtragungs- und Abflachungsarbeiten am Nordhang bis April 2018.

Denn im Sommer 2016 kam es zu Erdrutschen, die auf die hohe Durchfeuchtung in Folge der intensiven und langen Niederschläge und des ohnehin schon instabilen Ablagerungshanges zurückzuführen sind. Präventiv wurde der Nordhang daraufhin im Rahmen einer Sofortmaßnahme mittels eines Erdabtrages im oberen Bereich des Hanges entlastet und durch eine Stützkeilsicherung am Hangfuß befestigt. Alle Arbeiten erfolgten unter statisch gutachterlicher Betreuung.

Insgesamt hat das Team 56.000 Kubikmeter der Altablagerungen abgegraben, abtransportiert und im Baufeld des Erdstützkörpers nach Konditionierung der durchfeuchteten Böden wieder eingebaut. Rund 5.000 Kubikmeter davon wurden auf dem stabileren Hangplateau wieder eingebaut. Daneben wurden mehrere tausend Kubikmeter unmittelbar an der Altablagerung wieder eingebaut um Wege und Berme zu profilieren. Zur Rekultivierung und als Grundlage für spätere Bepflanzungen der freien Abtragsoberfläche wurden in Abstimmung mit den zuständigen Forstbehörden 17.000 Kubikmeter Rekultivierungsboden und 3.000 Kubikmeter Kalkschotter-Boden-Gemisch aufgetragen.

 
VOILA_REP_ID=C1257F54:004387CB